Fachgesprächsreihe Digitalisierung – und Fachgespräch Smart City

In Berlin – eine Stadt, auf die gut 30 Prozent der bundesweiten Gründerszene entfällt und die sich zunehmend damit brüstet, eine Start-Up-City zu sein – sind sie bereits sichtbar: Die neuen Lebensrealitäten des Digitalen. 

Die Transformation der Ökonomie versetzt nicht nur vormals analoge Tätigkeiten und Prozesse in den digitalen Raum. Es werden auch gänzlich neue Wertschöpfungsketten geschaffen. 

Diesen Prozessen widmet sich die neue Fachgesprächsreihe „Mit Verbraucherschutz Digitalisierung gestalten“, die ab dem 27. Mai 2020 startet.

Dabei besprechen wir nicht nur neue Realitäten des Digitalen und deren Einflussnahme auf städtische Prozesse, sondern fragen insbesondere auch nach damit einhergehenden Veränderungen für Verbraucher*innen und den Verbraucherschutz.

Die fortschreitende Digitalisierung beeinflusst auch das stadtentwicklungspolitische Geschehen. Bei der ersten Veranstaltung am 18. Mai 2020 um 17:00 10. Juni 2020 von 18-19 Uhr (neues Datum!) spricht Katalin Gennburg, MdA, Sprecherin für Stadtentwicklung, Tourismus und Smart City der Berliner LINKEN mit Vertretern des Berliner Bündnisses Digitale Stadt.

Ganz im Geiste der aktuellen Situation rund um COVID-19 und als praktischer Beweis für einen weiteren Digitalisierungsschub, wird das erste Fachgespräch „Weichenstellung für Berlin – Smart City und Verbraucherschutz“ ebenfalls im digitalen Raum stattfinden und dort als gemeinsame Videokonferenz abgehalten werden. 

Referentinnen:

  • Katalin Gennburg, MdA Die LINKE
  • Elizabeth Caldéron Lüning, Bündnis Digitale Stadt
  • Ophélie Ivombo, Referentin Digitales, Verbraucherzentrale Berlin

Weitere Informationen zum Ablauf sowie die entsprechenden Anmeldedaten zur Videokonferenz können Sie kurz vor der Veranstaltung auf unserer Homepage  www.katalingennburg.de einsehen.